Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) des ASB in NRW Hilfe nach belastenden Erlebnissen

Bei persönlichen Schicksalsschlägen oder großen Unglücksfällen haben die Betroffenen teilweise jahrelang mit den Folgen dieser psychisch belastenden Ereignisse zu kämpfen. Die Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) des ASB in NRW hilft Einsatzkräften und Betroffenen.


PSNV für Betroffene (PSNV-B)

Der plötzliche Tod eines Menschen durch einen Herzinfarkt, Verkehrsunfall oder Suizid trifft Angehörige, Freunde oder Zeugen meist unterwartet. Sie fühlen sich oft allein und hilflos. Auch nach einem schweren Unglück oder nach einer Katastrophe gibt es zahlreiche Betroffene, die aufgrund des Erlebten psychische Erste-Hilfe benötigen. Hierzu hält der ASB in seinen Einsatzeinheiten, aber auch in weiteren speziell zu diesem Zweck aufgestellten Einheiten, besonders aufwändig geschultes Personal vor, damit aus Trauer kein Trauma wird.

PSNV für Einsatzkräfte (PSNV-E)

Unsere sehr gut ausgebildeten Einsatzkräfte sind auf jede Art von Notfall vorbereitet und haben es gelernt schnell und professionell Hilfe zu leisten. Jedoch sind schwere Unglücksfälle, Katastrophen oder tragische Einzelschicksale immer auch eine Belastung für sie. Damit sie aus solchen dramatischen Situationen keine schwerwiegenden psychischen Folgen davontragen, hält der ASB in NRW spezielle Teams für die eigenen Einsatzkräfte bereit.

Ansprechpartner*in

Dominik Hohnbaum Referent für Bevölkerungsschutz

Landesgeschäftsstelle
Kaiser-Wilhelm-Ring 50
50672 Köln

0221 949707-15
hohnbaum(at)asb-nrw.de