ASB und ASJ beim Colognepride 2020

Der Colognepride fand in diesem Jahr als Fahrraddemo statt. ASB und ASJ NRW waren dabei und setzten ein Zeichen für Vielfalt, Solidarität und Respekt.

Mit bunten Flaggen und Wimpeln, guter Laune und häufiger Nutzung der Fahrradklingeln beteiligten sich ASB und ASJ NRW am Colognepride 2020. Nachdem die große Parade im Sommer aufgrund der Pandemie abgesagt werden musste, hatten sich die Veranstalter dafür entschieden, den CSD in Köln mit einer Sternfahrt für Fahrräder durchzuführen.

"Gerade in dieser Pandemie ist es uns wichtig, ein Zeichen für Vielfalt zu setzen und zu zeigen, dass die Menschenrechte für alle gelten", so ASB-Landesgeschäftsführer Dr. Stefan Sandbrink. Daher habe der ASB NRW sich gemeinsam mit seiner Jugendorganisation, der ASJ, entschieden, an diesem etwas anderen CSD teilzunehmen. "Corona hat uns einmal mehr deutlich gemacht, wie wichtig Solidarität, Respekt, Rücksichtnahme und gegenseitige Hilfe sind Dafür steht der ASB und dafür zeigen wir Flagge."

Von vier Orten in Köln aus machten sich die Demonstrant*innen auf den Weg. Im Fahrrad-Demozug am Ebertplatz startete auch eine Gruppe mit Samariter*innen. Mit dabei waren ASB'ler*innen aus der Landesgeschäftsstelle, dem Landesjugendbüro, von ASB und ASJ Witten und Ostwestfalen-Lippe. Der ASB Köln sorgte traditioneller Weise für den Sanitätsdienst am Rande der Strecke und an der Deutzer Werft, dem Ort der Abschlusskundgebung.

 

Ansprechpartner*in

Maria MandlerReferentin für Verbandsentwicklung

Landesgeschäftsstelle
Kaiser-Wilhelm-Ring 50
50672 Köln

0221 949707-33
mandler(at)asb-nrw.de