Netzwerk "Vielfalt im ASB" Wir helfen hier und jetzt – und das ist auch gut so!

Seit 2016 gibt es das bundesweite LSBTI*-Netzwerk "Vielfalt im ASB". Interessierte sind herzlich eingeladen, sich hier inhaltlich und organisatorisch einzubringen.


Vielfalt ist bei uns gelebte Realität

Der ASB begreift Vielfalt als Bereicherung und Chance. Selbstverständlich sind für die Samariter*innen ein kultursensibler Umgang und der Respekt vor dem Anderssein. Auch Schwule, Lesben und Trans* bringen sich auf allen Ebenen des ASB ein, ob haupt- oder ehrenamtlich, ob sichtbar als LSBTI* oder nicht – sie sind ein fester Bestandteil des Verbandes.

Die LSBTI*-Thematik taucht selbstverständlich auch bei Angeboten des ASB – also auf Kundenseite – immer wieder auf, etwa im Bereich der „kultursensiblen“ Pflege, bei Sanitätsdiensten für LSBTI*-Veranstaltungen und in der Flüchtlingshilfe.

Nachrichten rund um Vielfalt und LSBTTI*

ASB-Seminar: "Diversity Management – Führen von interkulturellen Teams"

Am 29. und 30. April 2019 führt das ASB-Bildungswerk in Köln das Seminar "Diversity Management – Führen von interkulturellen Teams" durch.

Aus der Seminarankündigung: Was macht ein interkulturelles Team eigentlich aus? Und was bedeutet es, ein solches Team erfolgreich zu führen? Mit dem Begriff der „Interkulturalität“ werden häufig noch die Faktoren Migration oder Sprachenvielfalt assoziiert. Vielmehr aber beschreibt der Begriff das Aufeinandertreffen verschiedener Werteordnungen. Diese Werteorientierungen spielen auch in der Teamdynamik eine entscheidende Rolle.

 

 

Interessanterweise werden „Interkulturelle Teams“ häufig als sich selbstregulierend verstanden und nicht oft genug hinterfragt. Werte und eigene Überzeugungen aber zählen als der leise, tief in uns sitzende, summende Motor unseres täglichen Handelns. Aus ihnen ergeben sich im täglichen professionellen Handeln verschiedene Wahrnehmungen und Bewertungen. Es braucht ein gelungenes Konzept, um heterogene Teams erfolgreich zu führen. Im Seminar wird die Basis für die Führung eines interkulturellen Teams erarbeitet. Man erfährt, wie eine stimmige Kommunikation im Team, gemeinsam formulierte und gelebte Werte aufgebaut werden können.

  • Umgang mit Veränderungen als Begegnung mit Neuem und Unbekanntem
  • Erwartungen von Mitarbeiter/innen in interkulturellen Teams untereinander und an ihre Leitung
  • (in)offizielle Sprachen in interkulturellen Teams und ihre Bedeutung für gemeinsame Kommunikation
  • Reflexion von Werten, Überzeugungen, Haltungen
  • Gelungene Führungsstile in Interkulturellen Teams
  • Konstruktive Konfliktmoderationen

Zielgruppe: haupt- und ehrenamtliche Führungskräfte
Teilnehmeranzahl: 15 Personen
Dozenten: Dr. Heide Völtz, Latifa Kühn
Seminarbeginn: 29.04.2019, 09:00 Uhr
Seminarende: 30.04.2019, 16:30 Uhr
Seminarort: Köln
Teilnahmegebühr: 180,00 EUR zzgl. MwSt. Für ASB-Mitarbeiter/innen ist die Teilnahme gebührenfrei. Stornogebühren werden erhoben (siehe Teilnahmebedingungen des ASB-Bildungswerks).
Das Seminar wird von zwei Trainerinnen geleitet. Dr. Heide Völtz bringt die organisations- und teamentwickelnde Kompetenz für Führungskräfte ein und Latifah Kühn ihre Erfahrung im interkulturellen Management.
Zur Seminaranmeldung beim ASB-Bildungswerk

Bild: ASB

Diversity-Prozess im ASB

Am 20. Oktober 2018 hat die 20. ASB-Bundeskonferenz in Warnemünde auf Antrag des ASB NRW e.V. einen umfassenden und bundesweiten Diversity-Prozess im Arbeiter-Samariter-Bund beschlossen.

Beschluss nachlesen

Zudem wurde ebenfalls auf Initiative des ASB NRW e.V. die Resolution "Demokratie und Solidarität leben und bewahren" angenommen, in der sich der ASB gegen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus ausspricht.

Direkt zur Resolution​​​​​​​​​​​​​​

ASB-Kit für CSD-Aktivitäten

In vielen Städten und Regionen werden jedes Jahr LSBTTI*-Straßenfeste, Informationsveranstaltungen und CSD-Paraden durchgeführt. Schwule, Lesben und Trans* demonstrieren bei den CSD-Veranstaltungen für gleiche Rechte und Anerkennung. 

Der Arbeiter-Samariter-Bund ist bei den Events und Aktionen oftmals für den Sanitätsdienst zuständig. Zudem besteht für die ASB-Verbände auch die Möglichkeit, sich direkt an den Paraden und Festen zu beteiligen. In den vergagenen Jahren haben etwa der ASB Region Mannheim/Rhein-Neckar, der ASB Hannover-Stadt, der ASB Westhessen und der ASB NRW, in Kooperation mit der ASJ NRW, an CSD-Demonstrationen teilgenommen.

Zu den Materialien

 

Ansprechpartner*in

Frank Hoyer Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Landesgeschäftsstelle
Kaiser-Wilhelm-Ring 50
50672 Köln

0221 949707-21
hoyer(at)asb-nrw.de