ASB-Wünschewagen unterstützen und Sehnsuchtsorte ermöglichen ASB-Wünschewagen NRW

Ihre dauerhafte Unterstützung hilft uns dabei, letzte Wünsche zu erfüllen und die Zukunft dieses Projektes zu sichern!

Wenn letzte Wünsche wahr werden

Seit mehr als fünf Jahren gibt es den ASB-Wünschewagen. In dieser Zeit konnten wir NRW-weit schon mehr als 1.000 Menschen einen letzten Wunsch erfüllen. So fahren unsere ehrenamtlichen Wunscherfüller*innen Menschen in ihrer letzten Lebensphase noch einmal an ihren Lieblingsstrand, ins Konzert oder ein letztes Mal nach Hause. Diese und andere beeindruckende Erlebnisse realisieren wir gemeinsam mit der Unterstützung von Spender*innen. Dafür möchten wir herzlich Danke sagen und einen Einblick in unsere Arbeit geben. 

Der letzte gemeinsame Sommer

Bei strahlendem Sonnerschein setzen Bettina und Ralf über auf die Insel. Sylt ist ihr gemeinsamer Sehnsuchtsort, er steht für ihre Liebe, ihre gemeinsame Zeit. Ihre Hunde sind wie immer dabei. Es ist Sommer 2020, das Leben liegt noch vor ihnen.

Eine tödliche Diagnose – alles geht rasend schnell

Im Herbst kommt die tödliche Diagnose. Es ist nichts mehr zu machen. Beide stehen unter Schock. Diesen haben sie bis heute nicht verarbeitet. Es ging alles zu schnell. Bettina ist austherapiert und befindet sich im Hospiz. Ihr Zustand ist sehr schlecht. Ein würdiger Abschied von ihrem gemeinsamen Leben liegt Ralf sehr am Herzen. Und Bettinas letzter Wunsch ist es, noch einmal nach Sylt zu fahren, an ihren gemeinsamen Sehnsuchtsort.

Noch ein Mal an den Sehnsuchtsort

Als die Wunschanfrage das Team erreicht ist allen klar, es bleibt wenig Zeit, jetzt muss schnell gehandelt werden. Anfangs gibt es einige Hindernisse zu überwinden. Bettinas schlechter Zustand und die allgemeinen Reisebeschränkungen sprechen zunächst dagegen. Ralf und das Wünschewagen-Team geben nicht auf. Sie stehen im täglichen Austausch und stellen mehrere Anfragen an das Land Schleswig-Holstein mit der Bitte die Wunschfahrt zu genehmigen. Mit Erfolg: „Die geplante Wunschfahrt nach Sylt, ist als zwingend sozialethischer Zweck gem. § 17 Nr. 3 der Corona-BekämpfVO zu sehen und somit zulässig.“

Die Freude ist groß! Bettina darf noch ein letztes Mal an ihren Wunschort, den Ort ihrer Liebe. Und an den Ort, an dem Bettina ihren letzten Frieden in Form einer Seebestattung fnden möchte.

Die Wunscherfüller*innen machen es möglich

Diesmal geht es mit dem Wünschewagen auf die Fähre in Begleitung der beiden erfahrenen Wunscherfüller*innen Mirjam und Thomas. Für beide ist es nicht die erste Fahrt. Das ist auch gut so. Alles ist sehr emotional und Bettina muss von der gelernten Krankenschwester und PaliativeCare Fachkraft Mirjam versorgt werden. Und das ist das Besondere an diesem Projekt: Trotz des schwierigen Zustandes des Fahrgastes, versuchen die ehrenamtlichen Wunscherfüller*innen alles möglich zu machen.

Das Wohlbefnden des Fahrgastes hat oberste Priorität

Auf der Fahrt legt Ralf für seine Bettina ihre Lieblingsmusik auf: Wolfgang Petry und Peter Maffay. Auf der Fähre angekommen darf sich die Reisegruppe über eine kostenlose Überfahrt freuen. Ein Mitarbeiter auf der Fähre fragt: „Ihr seid doch der Wünschewagen? Ihr fahrt selbstverständlich umsonst mit!“ Am Ende dieser für alle emotionalen Fahrt sind alle erleichtert. Alles geht gut, alles verläuft wie geplant. Und als die Insel am Ende des Tages in einem ihrer schönsten Sonnenuntergänge versinkt, verstummen alle. Bettina und Ralf nehmen in Stille Abschied von ihrer gemeinsamen Zeit.

So können Sie helfen

Nie war der Wünschewagen so wertvoll wie jetzt

Gerade in Corona-Zeiten ist es wichtig, dass wir schwerstkranken Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Denn: Noch mehr Menschen sterben – einsam und isoliert in Hospizen, Krankenhäusern oder auch Zuhause. Wir lindern das Schlimmste und erfüllen weiterhin letzte Wünsche!

Das machen wir jetzt auch zunehmend digital: Wir vernetzen mit Angehörigen über Tablets, machen Fotos von einem neugeborenen Familienmitglied, organisieren exklusive Konzerte oder Grußbotschaften über Livestreams oder als Schaufenster-Konzerte, machen Post- und Grußkartenaktionen etc. Unter Einhaltung strenger hygienischer Standards und gemäß der behördlichen Vorgaben und Empfehlungen ermöglichen wir auch wieder Wunschfahrten.

Ansprechpartner*in

Sabine RichardsReferentin Fundraising

Landesgeschäftsstelle
Kaiser-Wilhelm-Ring 50
50672 Köln

+49 160 5065998
richards(at)asb-nrw.de

Stefanie Könitz-GoesReferentin für Projektentwicklung und Spendenaktionen

Landesgeschäftsstelle
Kaiser-Wilhelm-Ring 50
50672 Köln

0221 949707-62
0178 - 2897-156
koenitz-goes(at)asb-nrw.de