Hochwasserhilfe des ASB in NRW geht weiter

Die haupt- und ehrenamtlichen Helfer*innen des ASB sind weiter unermüdlich für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe im Einsatz.

Die Helferinnen und Helfer des ASB sind nach wie vor im Auftrag der Behörden im Einsatz. Es gibt viel zu tun, um wenigstens die schlimmsten Folgen der Hochwasserkatastrophe zu bewältigen. Der ASB verteilt Bautrockner, Hochdruckreiniger oder Notstromaggregate sowie Powerbanks zum Aufladen von Mobiltelefonen. Die ASB-Helfer*innen sind außerdem beim Aufräumen und Wegschaffen des Unrats dabei, der sich an den Straßenrändern stapelt. Viele von ihnen sind selbst betroffen und haben ihre Wohnungen oder Häuser verloren. Sie vermitteln Handwerker, organisieren Hilfstransporte und verteilen Sachspenden der Bevölkerung.

Es wird noch lange dauern, bis in den betroffenen Gebieten wieder ein wenig Normalität und Alltag einkehren. Darum bleiben die ASB-Verbände Rhein-Erft/Düren, Bonn/Rhein-Sieg/Eifel, Bergisch Land, Mettmann, Vest Recklinghausen und Witten auch zukünftig mit ihren Angeboten und Diensten im Katastrophengebiet.

Wir bedanken uns bei allen Spender*innen, denn damit konnten wir bereits die dingendsten Nothilfemaßnahmen finanzieren und den betroffenen Menschen effektiv helfen.

Helfen Sie uns beim Helfen, mit Ihrer Spende!

Ansprechpartner*in

Gisela GrawLeitung des Referats Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Landesgeschäftsstelle
Kaiser-Wilhelm-Ring 50
50672 Köln

0221 949707-17
graw(at)asb-nrw.de