ASB-Hebammenzentrale in Essen offiziell eröffnet

Alle haben sich auf diesen Tag gefreut: Jetzt wurde die neue ASB-Hebammenzentrale in Essen offiziell eröffnet.

HebammenzentraleKinder- und Jugendhilfe

Seit April dieses Jahres betreuen Amelie Hecker, Nadine Romanns und Margarete Gniep (v.l.n.r.) engagiert dieses neue ASB-Projekt. Sie vermitteln Hebammen an schwangere Frauen für die Betreuung vor, während oder nach der Geburt. Bisher mussten die werdenden Mütter dafür das Internet durchforsten, verschiedene Hebammenlisten abtelefonieren – für viele der Frauen keine einfache Aufgabe und jede Menge Stress.

Damit ist es jetzt vorbei: Gemeinsam mit dem Essener Stadtdirektor Peter Renzel, Juliane Böttcher und Anke Schulz-Najda vom städtischen Gesundheitsamt sowie ASB-Geschäftsführer Dirk Heidenblut wurde die neue ASB-Hebammenzentrale in Essen offiziell eröffnet. Für eine Vermittlung melden sich die Schwangeren oder auch Wöchnerinnen bei der Hebammenzentrale. Das geht entweder über das Kontaktformular auf der ASB-Homepage oder telefonisch, in den Sprechstunden am Dienstag und Donnerstag zwischen 8.30 Uhr und 12.30 Uhr. Nachdem die benötigten Informationen der Schwangeren oder Wöchnerinnen aufgenommen wurden, wird sehr individuell nach einer Hebamme gesucht. In aller Regel erfolgt dann kurzfristig eine Vermittlung.

Um möglichst alle Anfragen von Schwangeren und Wöchnerinnen passend vermitteln zu können, ist die Hebammenzentrale auf ein großes Netzwerk von Hebammen angewiesen. Hebammen, die gerne in der Zentrale aufgenommen werden möchten, können sich auf der Homepage des ASB registrieren lassen.

ASB-Hebammenzentrale Essen       ASB-Hebammenzentralen in NRW      

 

Ansprechpartner*in

Nadine Romanns

Hebammenzentrale Essen
Richterstraße 20-22
45143 Essen

0201 / 87 00 155
0201 / 87 00 193
hebammenzentrale(at)asb-ruhr.info