ASB-NRW-Vorsitzender Dr. Georg Scholz zur Corona-Krise

In einer Erklärung dankt der Vorsitzende des ASB NRW und Bundesarzt des ASB Deutschland allen in der Corona-Krise engagierten Menschen.

Liebe Menschen in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus,

das Corona-Virus sorgt derzeit für sehr viel Verunsicherung. Besonders schlimm: Menschen erkranken schwer, auch tödlich. Und es gibt viele Einschränkungen in unserem Alltag. Fast täglich ändern sich die Rahmenbedingungen, in denen wir handeln und uns begegnen.

Umso wichtiger ist es in diesen Tagen, solidarisch zu sein und an die zu denken, die Hilfe benötigen und vielleicht nicht so flexibel wie andere sind, etwa Senior*innen und Menschen mit Behinderung oder einer Erkrankung.

Jetzt heißt es, trotz räumlicher Distanz füreinander da zu sein. Schon die Unterstützung beim Einkauf kann Großartiges bewirken. Oder einem einsamen Menschen in der Nachbarschaft mit Anrufen Halt zu geben. Lassen Sie uns neue Formen des gemeinsamen Erlebens und des aufeinander Zugehens entwickeln. So bietet etwa das Internet viele Möglichkeiten des Austauschs und des virtuellen Zusammenkommens.

Der ASB ist als Partner der NRW-Gefahrenabwehr und Teil der Kritischen Infrastruktur in NRW mit offiziellen Stellen, etwa den zuständigen NRW-Landesministerien, und den anderen Hilfsorganisationen im Austausch und im Einsatz, um die derzeitige Situation bestmöglich zu meistern. Und vor Ort bietet der ASB mittlerweile verschiedene „Corona-Nothilfen“ an, hier eine Auswahl der Aktivitäten:

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an alle ehren- und hauptamtlichen Samariter*innen und alle anderen Helfer*innen, die in dieser noch nie dagewesenen Situation so engagiert und leidenschaftlich andere unterstützen! Vielleicht wollen auch Sie im Rahmen des Arbeiter-Samariter-Bundes helfen, der ASB freut sich immer über Menschen, die sich ganz nach dem Verbandsmotto „Wir helfen hier und jetzt.“ tatkräftig einbringen.

Zu guter Letzt möchte ich Sie ganz herzlich bitten, sich über die aktuellen Entwicklungen bei der Coronakrise auf dem Laufenden zu halten und die Vorgaben und Empfehlungen offizieller Stellen einzuhalten. Spezifische Informationen zu NRW findet man auf der Internetseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen unter www.mags.nrw. Und schauen Sie gerne auch auf unserer Infoseite zur Coronakrise und auf unserer Seite mit unterhaltsamen Tipps für einen möglichst entspannten Alltag zu Hause vorbei.

Ich bin mir sicher: Gemeinsam werden wir die schwierige Situation meistern.

Die Samariter*innen aus ganz NRW wünschen Ihnen alles Gute! Passen Sie auf sich auf, bleiben Sie gesund!

Dr. Georg Scholz
Vorsitzender des ASB NRW e.V.
Bundesarzt des ASB Deutschland e.V.

Ansprechpartner*in

Frank HoyerLeitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Landesgeschäftsstelle
Kaiser-Wilhelm-Ring 50
50672 Köln

0221 949707-21
hoyer(at)asb-nrw.de