Auf das Jahr 2021 mit Zuversicht blicken

In einem Grußwort würdigt Renate Sallet, stellvertretende ASB-NRW-Vorsitzende, das besondere Engagement der Samariter*innen im Krisenjahr 2020.

Liebe Samariter*innen in Nordrhein-Westfalen,

wir hoffen, dass Sie trotz der aktuellen Situation gut und mit viel Zuversicht ins neue Jahr gestartet sind und wünschen Ihnen und Ihren Lieben ein gesundes und hoffnungsvolles Jahr 2021.

Diese Gelegenheit möchte ich auch zum Anlass nehmen, Ihnen im Namen des Arbeiter-Samariter-Bundes NRW ganz herzlich DANKE zu sagen für Ihr großartiges Engagement in dem vergangenen Jahr, dass vor allem durch die Corona-Krise geprägt war. Uns allen wurde viel abverlangt, in vielen Lebensbereichen kam es zu massiven Einschnitten, viele Menschen erkrankten – zum Teil schwer - und viele Menschen sind an der Covid-19-Erkrankung gestorben.

Aber es gab auch diese zahllosen herzlichen Momente des füreinander Eintretens und Unterstützens, ganz nach unserem Verbandsmotto „Wir helfen hier und jetzt“. Durch Ihr tolles Engagement, Ihre nicht müde werdende Motivation zu unterstützen, wo „Not am Menschen war“, haben Sie in erheblichem Umfang mit dazu beigetragen, dass viele Notfälle bewältigt oder gelindert werden konnten.

Ihr unermüdlicher Einsatz – auch in ehrenamtlicher Funktion – hat nicht nur eine professionelle Seite. Das ist auch gelebte Solidarität, die vielen Menschen Unterstützung und menschliche Wärme in den Alltag bringt. Ihre Arbeit bei den ambulanten Pflegediensten, in den stationären Pflegeeinrichtungen, in Test- und Impfzentren, im Katastrophenschutz und Rettungsdienst, in Beratungseinrichtungen, beim ASB-Wünschewagen, den ASB-Hebammenzentralen und den vielen anderen ASB-Hilfsbereichen tragen entscheidend mit dazu bei, dass das (gesellschaftliche) Leben – trotz der extrem schwierigen Zeiten – nicht völlig zum Erliegen kam.

Wir denken, auf das Jahr 2021 mit Zuversicht blicken zu können: Die voranschreitende Impfung der Bevölkerung ist der vielbeschworene Lichtblick am Ende des Tunnels. Die Therapie von an Covid-19-Erkrankten macht Fortschritte. Und so kommt ein Mosaikstein zum anderen und hoffentlich bald ergänzen sich diese zu einem optimistisch stimmenden Gesamtbild in nicht allzu weiter Ferne.

Ein von Herzen kommendes Dankeschön für das, was Sie geleistet haben. Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Renate Sallet, stellvertretende Vorsitzende des ASB NRW e.V.