Hilfsorganisationen unterstützen im Kreis Gütersloh

40 mobile Abstrich-Teams von ASB und weiteren Hilfsorganisationen sorgen für eine Beprobung der Bevölkerung.

Der Kreis Gütersloh steht kurz vor den Sommerferien unter „Lockdown“. Im Schlachtbetrieb Tönnies haben sich mehr als 1500 Mitarbeiter mit dem Virus infiziert. Auch in dem benachbarten Landkreis Warendorf wurde der Grenzwert überschritten. Im Kreis Gütersloh gab es nach Angaben des Robert Koch-Institutes 257,4 Infektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen, im Kreis Warendorf 68,4. Alle 7.000 Mitarbeitenden der Firma Tönnies stehen mittlerweile unter Quarantäne.

Für die Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund, DRK, Malteser und Johanniter ist dies eine Mammutaufgabe: Neben der Beprobung von 8.000 Personen, die bei Tönnies arbeiten oder mit ihnen in häuslicher Gemeinschaft leben, werden alle Personen von Senioreneinrichtungen sowie das Personal aller Krankenhäuser in den Kreisen Gütersloh und Warendorf getestet. Für die Anwohner*innen des Kreises Gütersloh besteht darüber hinaus die Möglichkeit, sich testen zu lassen. Die Hilfsorganisationen unterstützen im Auftrag der Bezirksregierung Detmold aktuell vor Ort mit 40 mobile Abstrich-Teams pro Tag. Je nach Abstand der Einsatzorte können so pro Team zwischen 30 und 100 Personen getestet werden. Derzeit planen die Hilfsorganisationen mit einer Einsatzdauer bis zum 05. Juli 2020.

Für die eingesetzte Kräfte ist dieser wichtige Einsatz auch eine Herausforderung. Die Entnahme von Speichelproben unter vollem Infektionsschutz bei prallem Sonnenschein verlangt den Helfer*innen körperlich einiges ab. Zur eigenen Sicherheit tragen die Beprobungs-Teams eine Infektionsschutzausrüstung bestehend aus Schutzhandschuhe, Kittel, Overall, Schutzbrille, und FFP2-Maske. Nicht immer gelingt der Abstrich auf Anhieb. Insbesondere kleine Kinder reagieren mitunter verängstigt auf die weißen Gestalten, die ihnen gegenüberstehen. Hier ist von Seiten der Helfer*innen ein hohes Einfühlungsvermögen gefragt.

Medientipp: Ein Team von Stern-TV hat die Samariter*innen bei einem Einsatz gegen die Corona-Pandemie mit der Kamera begleitet. Die Sendung wurde am 24. Juni 2020 ausgestrahlt, hier geht es zur Mediathek.

Ansprechpartner*in

Frank HoyerLeitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Landesgeschäftsstelle
Kaiser-Wilhelm-Ring 50
50672 Köln

0221 949707-21
hoyer(at)asb-nrw.de