Impfungen gegen Covid-19

Eine Unterstützung der Hilfsorganisationen ist sinnvoll bei der Impfung der Bevölkerung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2.

Das NRW-Gesundheitsministerium bereitet flächendeckende Impfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 vor. In Telefonkonferenzen mit Vertreter*innen der Kommunen informierte Minister Karl-Josef Laumann 23. November 2020 über die Planungen des Gesundheitsministeriums zur Einrichtung der Impfzentren. Ihm sei es wichtig, frühzeitig mit allen Beteiligten über den weiteren Weg in Sachen Impfstrategie zu sprechen. Die Impfkampagne sei eine enorme Kraftanstrengung. Deshalb komme es auf die Unterstützung und Zusammenarbeit aller relevanten Akteure an.

Auch die Hilfsorganisationen wie der ASB, die Johanniter und die Malteser werden das Land NRW dabei unterstützen. „Wir werden dieser Aufforderung des Ministers gerne folgen“, so Dr. Sophie von Preysing, Regional- und Landesgeschäftsführerin der Malteser in NRW. „ASB, Johanniter und Malteser sind leistungsfähige Partner des Öffentlichen Gesundheitsdienstes und sehen die große und historische Herausforderung, die mit der Impfung der Bevölkerung gegen das Coronavirus verbunden ist.“ Udo Schröder-Hörster, Johanniter-Landesvorstand, sagt: „Mit unseren Kernkompetenzen im Rettungsdienst, Bevölkerungsschutz und in der Pflege können wir vor Ort die gewünschte Unterstützung für die Impfungen und einen weiteren Beitrag im Kampf gegen die Corona-Pandemie leisten.“ Dr. Stefan Sandbrink, Geschäftsführer des ASB NRW, ergänzt: „Gemeinsam mit dem DRK werden wir in dieser Situation alles unternehmen, dem Land NRW, den Städten und Kreisen bei dieser entscheidenden Maßnahme im Kampf gegen die Pandemie zu helfen und zur Entlastung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes beizutragen.“

Ansprechpartner*in

Frank HoyerLeitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Landesgeschäftsstelle
Kaiser-Wilhelm-Ring 50
50672 Köln

0221 949707-21
hoyer(at)asb-nrw.de