NRW-Minister Reul dankt den in Corona-Testzentren aktiven Menschen

Hilfsorganisationen und Bundeswehr sind in den Corona-Testzentren in den Kreisen Warendorf und Gütersloh im Einsatz.

In den Kreisen Warendorf und Gütersloh sind seit Tagen viele Ehrenamtliche aus den Hilfsorganisationen und der Bundewehr in den Corona-Testzentren im Einsatz. Sie unterstützten beim Aufbau der Testzentren und helfen jetzt dabei, die Menschen in den Regionen zu testen. „Innerhalb kürzester Zeit haben die Frauen und Männer die nötige Infrastruktur in den Landkreisen mit aufgebaut. Das war ein enormer Kraftakt, der von diesen Menschen geleistet wurde. Ihnen gebührt mein aufrichtiger Dank“, so Minister Herbert Reul.

Die Ehrenamtlichen sind für den Arbeiter-Samariter-Bund, das Deutsche Rote Kreuz, den Malteser Hilfsdienst, die Johanniter sowie das Technische Hilfswerk und die Freiwilligen Feuerwehren im Einsatz. Darüber hinaus hat die Bundeswehr innerhalb von wenigen Stunden Personal im Wege der Amtshilfe für die Testzentren zur Verfügung gestellt.

Diese vielen Einsatzkräfte kümmern sich um die Abstriche für die Corona-Tests, um die Verpflegung und um die Transporte. Die Ehrenamtlichen tragen spezielle Schutzkleidung, durch die sie vor einer Infektion im Einsatz besonders geschützt sind; dazu gehören beispielsweise eine FFP 2-Schutzmaske sowie Schutzanzüge. Außerdem unterstützen sie die Krisenstäbe durch ihre fachliche Beratung. „Die Einsatzkräfte sind hoch motiviert und helfen durch ihre wertvolle Arbeit, die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen“, sagt Reul.

„Unsere Anerkennung verdienen auch die Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen, die ihre Beschäftigten für die Einsätze freistellen. Das ist ein wichtiger und solidarischer Beitrag für die Gesellschaft. Daher bitte ich die Unternehmen, auch weiterhin den Einsatz von Ehrenamtlichen zu unterstützen, damit wir diese außergewöhnliche Lage bewältigen“, so Reul weiter.
Quelle: Pressemitteilung Innenministerium NRW; Foto: IM NRW/Ralph Sondermann

Informationen des ASB zur Corona-Pandemie